Zeit des Wandels

 

Adressaten:     Selbsthilfegruppen, Menschen in großen Lebenskrisen

 

Dauer:            ein Wochenende oder mehrere Tage mit Pausen dazwischen, 
                           bei stockendem Prozess auch als ‚Tag der Impulse‘ sinnvoll 

 

Das Thema kann – neben den zwei anderen Seminaren der Trilogie – ergänzt werden mit folgenden Seminaren:  

 

Krisen und Übergange sind eine Aufforderung des Lebens, über uns hinaus zu wachsen, aufzuräumen, loszulassen und neu zu gestalten, dabei Selbstvertrauen, Handlungs-kompetenz und Lebensglück neu zu erkämpfen. Kein Buch, kein Freund, nicht einmal eine glückliche Fügung kann uns den individuellen Prozess abnehmen. Es ist vielmehr ein Weg in die eigene Tiefe zu den verborgenen ‚Schatten‘, ob Trauer und altes Trauma, Zorn und Zerrissenheit, Schuldgefühl, Sehnsucht oder Einsamkeit. Unsere komplexe Gefühlswelt ist oft nicht aufgeräumt und klar, eher verworren, impulsiv, anfällig für Manipulation und durchsetzt von Überbleibseln unverdauter Erfahrungen bis zurück in die Kindheit. Auch vorverurteilende Gedanken und alte Glaubenssätze über das Leben, fehlende Kompetenz in Konfliktklärung und Entscheidungsfindung, ungünstige Stressbewältigungsmechanismen und sozialer Druck können in kaum zu durch-schauende Verstrickungen führen. 

 

Krisen sind nicht chaotisch, sie folgen einer bestechenden Logik. Wer Schicht für Schicht mehr von seiner ‚inneren Wahrheit‘ kennenlernt, dem öffnen sich Türen, der kann sich aus Ohnmacht und Resignation befreien. Unlösbare Krisen gibt es nicht. Nur liegen die Lösungen oft nicht da, wo wir bisher gesucht haben. Transformation braucht den Entschluss, genauer hinzuschauen, sich vorzuarbeiten, aufzuräumen und neu aufzubauen. Aus einer „Freiheit von…“ entsteht eine neue „Freiheit für…“. Am Ende einer sogenannten ‚Heldenreise‘ werden wir belohnt mit einem ‚neuen Leben‘, manche Menschen feiern einen zweiten Geburtstag. 

 

Phase zwei einer Transformation kann lange währen, manchmal mehrere Jahre, und deshalb viel Geduld und Ausdauer erfordern. Das zweite Seminar der Trilogie spricht Menschen an, die sich bereits in einer Transformation befinden und Impulse suchen, um wieder Schwung in den Prozess zu bringen (bei ‚Flauten‘ und wiederholtem ‚Kreiseln‘), um sich aus einer Fehlentwicklung zu lösen (‚Inseln auf dem Ozean‘), sich auf einen großen Schritt vorbereiten (‚Stürme auf dem Ozean‘) oder eine Zukunftsvision entwickeln wollen (das ‚neue Ufer‘). 

 

Mehr zur Organisation und inhaltlichen Gestaltung des Seminars  finden Sie im allgemeinen Text unter "Seminare". 

 

Der Transformationsprozess in 3 Phasen mit 12 Schritten wird erläutert unter
 „Person - Philosophie“.