Burnout - Prophylaxe und Genesung 

Seminar für Führungskräfte mit Personalverantwortung 

Burnout – die frühere 'Managerkrankheit' – betrifft heute auch Menschen in vielen anderen anspruchsvollen Berufen. Der unscharf gefaßte Begriff in den Medien leidet unter dem Dilemma, daß Diagnostik, wirksame Therapiemöglichkeiten und attraktive Präventionsstrategien bis jetzt noch nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht wurden. Zudem sind die Komponenten in jedem Fall individuell unterschiedlich, Symptome bei Mitarbeitenden vielfältig und nicht immer offen sichtlich. Der schleichende Prozeß und eine Tendenz zur Geheimhaltung führen dazu, daß ein Burnout oft erst erkannt wird, wenn ernsthafte psycho-somatische Beschwerden zur Arbeitsunfähigkeit führen. Das Team ist meist mit involviert oder zumindest beunruhigt, was auch bei der Rückkehr von Mitarbeitenden an den Arbeitsplatz viel Fingerspitzengefühl erfordert.

Erste deutliche Hinweise sind meist Erschöpfung, Zynismus in verbalen Äußerungen und Ineffektivität. Ein unbehandeltes Burnout geht im fortgeschrittenen Stadium in Depression, Angststörung, Suchtprobleme oder andere psychosomatische Erkrankungen über. Arbeitsunfähigkeiten sind langwierig, viele Betroffene kehren nur in kleinen Schritten oder überhaupt nicht an den Arbeitsplatz oder in den Beruf zurück. Der Vorgesetzte in seiner Pufferfunktion zwischen institutionellen Regeln, seiner Verantwortung für Mitarbeitende, Team und den Arbeitsauftrag gerät leicht in Rollenkonflikte – und rutscht damit selbst vielleicht an den Rand eines Burnout.
 
Ziele der drei Seminar-Blöcke für Vorgesetzte mit Personalverantwortung sind, das Bewußtsein für die Burnout-Gefährdung von Mitarbeitenden zu schärfen, den Symptomkomplex und die Hintergründe von Burnout zu erläutern und praktisches Handwerkszeug an die Hand zu geben für den Umgang mit gefährdeten Mitarbeitenden, für die Stabilisierung von Burnout-belasteten Arbeitsteams und die Prophylaxe bei Einzelnen und Teams. Mögliche eigene Rollenkonflikte sollen deutlich gemacht und neue Entscheidungskriterien entwickelt werden. Die rechtliche Situation und vielfältig vorhandene professionelle Unterstützungs-angebote im Gesundheitssystem sind zu diskutieren.
Sie sind herzlich dazu eingeladen, in vertrauter Runde mit Verschwiegenheit eigene Fallbeispiele und auch Ihre persönliche Situation einzubringen, um konkrete Lösungsansätze zu erarbeiten.
 
Mehr zur Organisation und inhaltlichen Gestaltung lesen Sie im allgemeinen Text unter "Seminare". Mehr zu Burnout lesen Sie unter "Burnout" und im Text "Kochrezept für Burnout".